Ärzte Zeitung, 02.06.2008

Sprung bei den Arzneiausgaben im April

Frühe Osterfeiertage im März sorgen für Nachholeffekt / Ausgabenplus von 6,6 Prozent seit Januar

Die Ausgaben für Arzneimittel und Impfstoffe sind im April um etwa 480 Millionen Euro im Vergleich zum März gestiegen.

BERLIN (fst). Die Ausgaben für Arzneimittel und Impfstoffe zu Lasten der Krankenkassen sind im April im Vergleich zum Vormonat um etwa 480 Millionen auf 2,484 Milliarden Euro gestiegen. Ursächlich dafür ist vor allem ein statistischer Effekt, hat die Bundesvereinigung der Apothekerverbände (ABDA) mitgeteilt.

Weil der März aufgrund der frühen Osterfeiertage drei Arbeitstage weniger als 2007 hatte, lagen die Ausgaben im März um zehn Prozent unter Vorjahresniveau. Der Nachholeffekt im April sorgte dann für einen Anstieg der Verordnungen um 17,3 Prozent im Vergleich zu April 2007.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres haben die Arzneiausgaben um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »