Ärzte Zeitung, 01.07.2008

Dynamik bei Arzneimittelausgaben gebremst

Im Mai zahlen die Kassen für Arzneien und Impfstoffe nur geringfügig mehr als im Vorjahresmonat

Die Ausgaben für Arzneimittel und Impfstoffe sind im Mai im Vergleich zum Vormonat wieder deutlich gesunken.

BERLIN (fst). Im Mai dieses Jahres haben Vertragsärzte Arzneimittel und Impfstoffe im Wert von etwa 2,18 Milliarden Euro zu Lasten der gesetzlichen Kassen verordnet. Im Mai des Vorjahres waren es 2,12 Milliarden Euro gewesen.

Der Wert setzt sich aus den Ausgaben für Arzneimittel (2,08 Milliarden Euro) und Impfstoffe (97 Millionen Euro) zusammen. Dabei sind die Arzneiausgaben im Vergleich mit dem Vorjahresmonat moderat um 2,6 Prozent gestiegen, die Impfausgaben dagegen haben um 57,6 Prozent zugenommen, hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände mitgeteilt. Ursächlich dafür ist, dass im Frühjahr vergangenen Jahres viele Impfungen erstmals Teil des Pflichtleistungskatalogs der Kassen geworden sind.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
Organisationen
ABDA (708)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »