Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 15.07.2008

AWD vereinbart Rabatte mit weiteren AOKen

DRESDEN (eb). Der Arzneimittelhersteller AWD pharma in Dresden meldet neue Rabattverträge mit den Allgemeinen Ortskrankenkassen in Hessen und Schleswig-Holstein sowie - rückwirkend zum 1. Juli - mit der AOK Niedersachsen. Bereits seit April gibt es nach Unternehmensangaben auch mit fast allen anderen Landes-AOKen Vereinbarungen nach Paragraf 130a Absatz 8 SGB V.

Der Verband Pro Generika hat kürzlich gemeldet, dass die Zahl der Rabattverträge im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als 25 Prozent gestiegen ist. Nach jüngsten Zahlen gibt es zur Zeit 2926 Rabattvereinbarungen. Daran seien 88 Hersteller und 240 Krankenkassen beteiligt. Erfasst durch die Verträge sind insgesamt etwa 1,3 Millionen Präparate.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7057)
Organisationen
AOK (7074)
Pro Generika (165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »