Ärzte Zeitung, 01.09.2008

Arzneiausgaben legen zu

Kassen zahlen im Juli 2,28 Milliarden Euro

Foto: DeVIce©www.fotolia.de

BERLIN (fst). Im Juli haben Vertragsärzte Arzneimittel im Wert von 2,28 Milliarden verordnet und Ausgaben für Impfstoffe in Höhe von 99 Millionen Euro veranlasst. Das entspricht nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) bei Arzneimitteln einem Anstieg um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn betragen die Arzneiausgaben 14,83 Milliarden Euro (plus 5,8 Prozent).

Die Ausgaben für Impfstoffe haben seit Jahresbeginn um fast 44 Prozent zugelegt. Impfungen gehören seit Frühjahr 2007 zu den Pflichtleistungen der Kassen. Unklar sind bei diesen Zahlen die Einsparungen der Kassen durch Rabattverträge - deren Konditionen werden nicht veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »