Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Selbstmedikation in Hessen bricht ein

OFFENBACH (fst). Der Hessische Apothekenverband hat für Juli einen Rückgang um fast 20 Prozent bei der Zahl der abgegebenen Arzneimittelpackungen verzeichnet, die von Patienten selbst bezahlt werden müssen.

Nach Ansicht des Verbandsvorsitzenden Dr. Peter Homann kann diese Entwicklung nicht mit der Urlaubszeit erklärt werden. Er glaubt, dass "viele Menschen es sich nicht mehr leisten können, Arzneimittel, die von den Kassen nicht erstattet werden, aus der eigenen Tasche zu bezahlen". Der Verband werde den Trend "genau beobachten".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »