Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Verbände wollen Patienten besser informieren

BRÜSSEL (cw). Nach dem Willen der Europäischen Kommission sollen Patienten einen besseren Zugang zu Informationen über Krankheiten und Behandlungsmethoden erhalten. In diesem Zusammenhang kündigten mehrere Verbände und Institutionen - darunter der Gemeinsame Bundesausschuss, die KBV, die Apothekervereinigung ABDA, die Verbraucherzentrale Bundesverband sowie die Bundesärztekammer - an, gemeinsam "ein konkretes Projekt zu einer unabhängigen, seriösen und konstruktiven Arzneimittelinformation für Patienten" erarbeiten zu wollen. Das Bundesgesundheitsministerium habe Unterstützung signalisiert, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »