Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Arzneiausgaben in Schleswig-Holstein acht Prozent im Plus

KIEL (di). Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel sind in den ersten neun Monaten des Jahres in Schleswig-Holstein um rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) entspricht dieser Anstieg einem Ausgabenplus von 48 Millionen Euro auf 631 Millionen Euro. Bundesweit betrug der Anstieg im gleichen Zeitraum 5,8 Prozent.

Die TK sieht einen Weg zur Begrenzung des Anstiegs in einer konsequenten Umsetzung der unter Ärzten umstrittenen Rabattverträge. TK-Chef Dr. Johann Brunkhorst appellierte an die Ärzte unter Hinweis auf ihr Arzneimittelbudget, rabattierte Arzneimittel "wann immer möglich" zu verordnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »