Ärzte Zeitung, 09.12.2008

AOK verbucht Erfolg bei der Vergabekammer

STUTTGART (fst). Die AOK hat nach eigenen Angaben im Streit mit Arzneiherstellern über Rabattverträge einen Etappensieg errungen.

Die Vergabekammer Baden-Württemberg habe Nachprüfungsanträge für 14 Wirkstoffe als unzulässig und teils unbegründet zurückgewiesen, berichtet die AOK. Die Hersteller hatten argumentiert, den Belangen von Mittelständlern sei nicht ausreichend Rechnung getragen worden. Die AOK dagegen verweist auf die fünf Gebietslose in der Ausschreibung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »