Ärzte Zeitung, 16.12.2008

Rabattverträge für fast jedes zweite Arzneimittel

BERLIN (bee). Fast jedes zweite Arzneimittel, das GKV-Versicherte erhalten haben, ist ein Medikament, für das ein Rabattvertrag geschlossen wurde, meldet der Verband ProGenerika.

27,565 Millionen dieser Arzneimittel gaben die Apotheken im Oktober ab, dies entspricht einem Absatzanteil von 46,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich der Anteil der Rabattarzneimittel um 78,7 Prozent erhöht.

Unterdessen hat die Deutsche BKK behauptet, Ärzte und Apotheker würden den Erfolg von Rabattverträgen verhindern. Apotheker würden nicht immer ein Rabattmedikament aushändigen, obwohl es laut Rezept vom Arzt möglich wäre, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »