Ärzte Zeitung, 18.02.2009

Britische Ärzte warnen vor Bräunungs-Spritzen

NEU-ISENBURG (eis). Viele Freunde eines sonnengebräunten Teints schwören auf subkutane Injektionen mit dem Hormon Melanotan. Mit den Mitteln wird man schneller braun als nur mit Sonnenlicht. Die nicht zugelassenen Präparate werden vor allem über das Internet vertrieben. Britische Ärzte warnen nun vor dieser Praxis (BMJ online).

So sei die Qualität der Mittel wie Dosis, Sterilität und Kontaminationen nicht geprüft. Auch würden Injektionsspritzen oft mehrfach oder auch von mehreren Anwendern verwendet, was ein Infektionsrisiko berge. Und schließlich seien Neben- und Wechselwirkungen besonders bei Langzeitanwendung unbekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »