Ärzte Zeitung, 05.03.2009

Hersteller verlängern für Ausschreibung Angebote

STUTTGART (fst). Im Streit um die Ausschreibung der AOK für 63 Wirkstoffe haben alle Arzneimittelhersteller, die für einen oder mehrere der Wirkstoffe Zuschläge erhalten sollten, ihre Angebote bis zum 2. Mai verlängert.

Grund dafür sind die Rechtsstreitigkeiten, da Hersteller eine Nachprüfung beantragt haben, teilt die AOK Baden-Württemberg mit. Die Kasse hofft, dass die Verfahren innerhalb der neuen Angebotsfrist entschieden werden. Dann könnten alle Rabattverträge zum 1. Juni starten. Trotz des "Hickhacks stehen unsere potenziellen Vertragspartner geschlossen zu ihren Angeboten", sagt AOK-Vorstandsvize Dr. Christopher Hermann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »