Ärzte Zeitung, 05.03.2009

Hersteller verlängern für Ausschreibung Angebote

STUTTGART (fst). Im Streit um die Ausschreibung der AOK für 63 Wirkstoffe haben alle Arzneimittelhersteller, die für einen oder mehrere der Wirkstoffe Zuschläge erhalten sollten, ihre Angebote bis zum 2. Mai verlängert.

Grund dafür sind die Rechtsstreitigkeiten, da Hersteller eine Nachprüfung beantragt haben, teilt die AOK Baden-Württemberg mit. Die Kasse hofft, dass die Verfahren innerhalb der neuen Angebotsfrist entschieden werden. Dann könnten alle Rabattverträge zum 1. Juni starten. Trotz des "Hickhacks stehen unsere potenziellen Vertragspartner geschlossen zu ihren Angeboten", sagt AOK-Vorstandsvize Dr. Christopher Hermann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »