Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Keine Fälschung aus legalem Versandhandel

HAMBURG (HL). Die Bundesregierung hält den legalen Versandhandel aus dafür zugelassenen Apotheken für sicher. Über diesen Vertriebsweg seien bislang keine Fälschungen bekannt geworden, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Rolf Schwanitz, am Samstag bei der Apotheker-Messe "Interpharm" in Hamburg. Ein Verbot des Versandhandels mit rezeptpflichtigen Arzneien - dies fordern Apothekerverbände - sei daher ungeeignet, illegale Angebote im Internet zu verhindern. Das Bundesgesundheitsministerium sei jedoch bereit, über Bestell- und Abholservices in Kiosken oder Tankstellen zu sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »