Ärzte Zeitung, 03.08.2009

Kassen und Apotheker streiten über Austausch

BONN (fst). Zwischen GKV-Spitzenverband und dem Deutschen Apothekerverband (DAV) ist weiter strittig, wann eine Aut-idem-Substitution wirkstoffgleicher Arzneimittel erlaubt sein soll.

Am 29. Juli hätten sich beide Seiten nicht auf die gemeinsame Auslegung des Begriffs "gleicher Indikationsbereich" einigen können, teilt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit. Der DAV hält einen Austausch nur dann für statthaft, wenn das abgegebene Arzneimittel für diejenigen Anwendungsgebiete des ausgetauschten Präparats zugelassen ist. Nach Ansicht der Kassen reicht es, wenn mindestens ein gemeinsames Anwendungsgebietvorliegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »