Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Hersteller leisten eine Milliarde Euro Abschläge

BERLIN (fst). Arzneimittelhersteller haben 2008 in Deutschland Abschläge in Höhe von fast einer Milliarde Euro zu Gunsten der GKV geleistet, hat der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) mitgeteilt. Im Jahr 2007 sind es 1,078 Milliarden Euro gewesen.

Seit 2002 haben die Hersteller durch die gesetzlich vorgeschriebenen Abschläge die Kassen um mehr als sechs Milliarden Euro entlastet, so der BPI. Die Preise für Medikamente seien 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent gesunken. Dabei handele es sich nur um Listenpreise. Angesichts der Rabattverträge sei der Preisverfall tatsächlich noch stärker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »