Ärzte Zeitung, 29.01.2010

AOK schreibt Rezepturen aus

Wettbewerb um Belieferung onkologischer Praxen

BERLIN (inh). Die AOK Berlin-Brandenburg hat europaweit für alle Apotheken die Belieferung von onkologischen Praxen in Berlin mit parenteralen Rezepturen ausgeschrieben. Die Ausschreibung endet am 2. März. Die Krankenkasse hat den betreffenden Praxen 13 Gebietslose zugeordnet, die grob den Bezirken Berlins entsprechen. Jede Apotheke darf sich nur auf ein Los bewerben.

Die Gewinner sind dann in dem jeweiligen Gebietslos alleiniger Vertragspartner der AOK und exklusiv für die Versorgung der betroffenen Praxen verantwortlich. Die Laufzeit der Verträge soll am 1. April beginnen und zunächst auf ein Jahr beschränkt sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »