Ärzte Zeitung, 26.03.2010

BPI und BAH bedauern Bestand der Rabatte

BONN/BERLIN (fst). "Licht und Schatten" erblickt der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) im Sparpaket. Bei patentgeschützten Präparaten fragt der Verband, wie schnelle, verlässliche Nutzenbewertungen möglich sein sollen, wenn das IQWiG es "seit Jahren nicht geschafft hat, eine funktionierende Bewertung einzuführen".

BPI und der Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH) bedauern, dass Rabattverträge Bestand haben sollen. Die Weiterentwicklung von Rabattverträgen ändere nichts am "ruinösen Preiswettbewerb".

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Koalition erhöht Arznei-Zwangsrabatt - Enges Vertragskorsett für Innovationen

Lesen Sie dazu auch die Stimmen der Opposition:
Opposition geißelt "halbherzigen Plan"

Lesen Sie dazu auch die Stimmen der Ärzte:
KBV sieht Arztberuf mit dem Sparpaket aufgewertet

Lesen Sie dazu auch die Stimmen der Verbände:
GKV-Spitzenverband lobt "insgesamt gutes Paket"
VFA sieht Rösler unter falscher Flagge segeln
BPI und BAH bedauern Bestand der Rabatte
ProGenerika kritisiert "Sparen um jeden Preis"

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Grundsteinlegung für eine neue Hürde

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »