Ärzte Zeitung, 14.04.2010

vfa: Sparpaket gefährdet Pharma-Standort

BERLIN (sun/hom). Der Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa) hat erneut das Arzneisparpaket des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) kritisiert. Die Vorhaben von Bundesgesundheitsminster Philipp Rösler (FDP) seien "Gift für den Pharma-Standort Deutschland", sagte vfa-Chefin Cornelia Yzer am Mittwoch in Berlin. Mit dem Koalitionsvertrag hätten die Eckpunkte nichts mehr zu tun, da dort mehr Wettbewerb versprochen worden sei. Stattdessen setze die Koalition auf Reglulierung.

Die "Frankfurter Rundschau" hatte zuvor berichtet, Rösler wolle an diesem Freitag einen "Vorentwurf" zum Arzneimittelspargesetz vorlegen. Ein Ministeriumssprecher dementierte den Bericht.

Lesen Sie dazu auch:
vfa kritisiert Arzneimittelpolitik der Koalition

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »