Ärzte Zeitung, 26.05.2010

Arzneisparpaket - auch gültig für die PKV?

BERLIN (dpa). Die Koalitionsfraktionen von Union und FDP beharren nach einem Zeitungsbericht darauf, die geplanten Einsparungen bei Arzneimitteln auch auf die Private Krankenversicherung zu übertragen.

Der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn sagte der "Berliner Zeitung", die Fraktionen von Union und FDP seien sich einig über die Ausweitung der Sparmaßnahmen auf die privaten Kassen. "Und dann muss das Ministerium das möglich machen." Dem Bericht zufolge hat das Bundesgesundheitsministerium aber rechtliche Bedenken.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6807)
Personen
Jens Spahn (633)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »