Ärzte Zeitung, 03.06.2010

Windeler soll als "kritischer Geist" das IQWiG leiten

Windeler soll als "kritischer Geist" das IQWiG leiten

Das IQWiG in Köln. © IQWiG

BERLIN (fst). Die Nachfolge für IQWiG-Chef Dr. Peter Sawicki steht fest: Professor Dr. Jürgen Windeler, leitender Arzt beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDS), soll das Institut ab 1. September leiten. Der einstimmige Vorschlag des IQWiG-Stiftungsrats muss am Dienstag noch vom Instituts-Vorstand abgesegnet werden. 

Mit Windeler werde ein "kritischer Geist" dem Institut vorstehen, der "kein Pharma-Freund" sei, sagte Dr. Jürgen Fedderwitz, Chef des Stiftungsrats, der "Ärzte Zeitung". Fedderwitz erhofft sich von der Berufung, dass das IQWiG nach dem Streit um die Vertragsverlängerung Sawickis wieder in ruhigeres Fahrwasser geführt wird. Windeler, der viele Jahre im Vorstand des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin war, gehört auch dem wissenschaftlichen Beirat des IQWiG an.

In den vergangenen Wochen war auch der Bremer Pharmakologe Professor Bernd Mühlbauer als möglicher Kandidat für die IQWiG-Leitung gehandelt worden (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »