Ärzte Zeitung, 13.07.2010

Zoll beschlagnahmt über 34 Millionen Arzneimittel

DARMSTADT (ine). Arzneimittelfälschungen nehmen zu, heißt es beim Regierungspräsidium Darmstadt. Im vergangenen Jahr habe der Zoll in nur zwei Monaten 34 Millionen gefälschte und über das Internet innerhalb der Europäischen Union vertriebene Tabletten beschlagnahmt.

Bei etwa acht Millionen davon handelte es sich um Fälschungen von Arzneimitteln gegen schwere Krankheiten. Meist ging es dabei um Produkte, die aus unsicheren Quellen im Internet bestellt worden sind.

Die vom Zoll sichergestellten Fälschungen enthielten oft keinen oder aber einen anderen Wirkstoff als angegeben.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6990)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »