Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Hessens Hausärzte werben bei Patienten

NEU-ISENBURG (eb). Mit einem "Tag der offenen Praxis" wollen die Hausärzte in Hessen bei ihren Patienten für den Bestand der Hausarztverträge werben. Mit einer Unterschriftenaktion - entweder auf Listen, die in den Praxen ausliegen, oder elektronisch über die Website www.roeslerol.de - sollen Patienten ihre Präferenzen gegenüber der Politik dokumentieren. Die Verträge nach Paragraf 73 b sind wichtig für effiziente Absprachen mit Fachärzten und Kliniken, verbessern die Versorgung und verringern die Kosten für die Krankenkassen, so Hessens Hausärzte-Chef Dr. Dieter Conrad. Das gefährde die Koalition jetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »