Ärzte Zeitung, 27.09.2010

Pharma-Industrie will mehr Transparenz

BRÜSSEL (taf). Die pharmazeutische Industrie will die Abgabe von Arzneien in Afrika und Europa transparenter machen und stärker ethischen Prinzipien unterwerfen. Dies kündigte die pharmazeutische Industrie bei einer EU-Industrieministerkonferenz in Brüssel an. Mit drei Arbeitskreisen zu Ethik und Transparenz sowie dem Zugang von Medikamenten in Europa und Afrika wollen die forschenden Arzneihersteller mehr Transparenz bei ihrer Preisgestaltung und Kostenerstattung auch gegenüber Krankenkassen offenlegen, um einen Beitrag gegen explodierende Kosten im Gesundheitswesen zu leisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »