Ärzte Zeitung, 07.10.2010

Pharma schultert Milliardenlast

BERLIN (HL). Die Solidarität der pharmazeutischen Industrie mit der gesetzlichen Krankenversicherung hat die Arzneihersteller zwischen 2004 und 2009 mit sieben Milliarden Euro belastet. Das geht aus den am 7. Oktober veröffentlichten Pharma-Daten 2010 des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) hervor.

Den pharmazeutischen Mittelstand bringe das an den Rand der Existenzfähigkeit, kritisiert BPI-Hauptgeschäftsführer Henning Fahrenkamp. In Teilsegmenten müsse überlegt werden, die Produktion einzustellen.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
Organisationen
BPI (328)
Personen
Henning Fahrenkamp (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »