Ärzte Zeitung, 14.06.2011

Arzneimittel-Institut in größeren Räumlichkeiten

BONN (dpa). Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) und Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) haben den Erweiterungsbau des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn eröffnet.

Der Erweiterungsbau verbessere die Infrastruktur des Instituts, sagte Bahr. Dessen Aufgaben hätten zugenommen.

Das Institut habe sich als kompetente Stelle für den Schutz der Patienten bei Zulassung und Überwachung von Arzneimitteln und Medizinprodukten erwiesen.

Das Institut bekam 80 Büroräume hinzu. Die dafür benötigten fünf Millionen Euro stammen aus dem Konjunkturpaket II.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »