Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Hohes Interesse an AOK-Rabattverträgen

BERLIN (HL). Mehr als 80 Pharmaunternehmen und Bietergemeinschaften haben sich an der aktuellen siebten Ausschreibungsrunde der AOK für Rabattverträge beteiligt.

Die Angebotsfrist für die Tranche mit über hundert Wirkstoffen und Kombinationen war am Montagmittag abgelaufen. Die Zuschläge sollen Ende November erteilt werden, realisiert werden die neuen Verträge zum 1. April 2012.

Zusammen mit zwei vorangegangenen Tranchen werden mit den rabattierten Arzneien mindestens 650 Millionen Euro gespart, so die AOK. 2010 waren es noch 601 Millionen Euro in der AOK, 1,3 Milliarden Euro in der gesamten GKV.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6907)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »