Ärzte Zeitung, 31.01.2012

Pharmaindustrie fordert AMNOG-Reform

BERLIN (sun/af). Der Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa) hat die Initiative der Unionsfraktion begrüßt, das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) zu ändern.

Um ein Gesetz praktikabel zu machen, sei die Politik auf einen lernenden Prozess angewiesen, der auf vorurteilsfreie Bewertungen setze, sagte vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer der "Ärzte Zeitung".

"Das AMNOG, mit dem die Politik Neuland betreten hat, war von vorneherein als solch ein lernender Prozess angelegt und ich sehe das Positionspapier der Fraktionen von CDU/CSU als wichtigen Beitrag hierzu."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »