Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Pharmahersteller: "Berlin ist nicht Athen"

BERLIN (fst). Die frühe Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln bleibt umstritten: Vier Herstellerverbände haben sich am Donnerstag gegen eine Entscheidung der Schiedsstelle gewendet.

Danach sollen die Arzneimittel-Preisniveaus von 15 europäischen Ländern, darunter Griechenland und Portugal, die Referenz dafür sein, in welcher Höhe die Erstattungsbeträge für Arzneimittel in Deutschland liegen können.

Herstellerverbände und GKV-Spitzenverband hatten sich zuvor nicht auf Vergleichsländer einigen können. Die Entscheidung werfe "erhebliche Probleme" auf, warnen BAH, BPI, ProGenerika und vfa.

Das Kriterium "Bevölkerungsgröße" werde höher gewertet als der Indikator "vergleichbare Wirtschaftskraft". Das Ergebnis könnten unangemessen niedrige Preise in Deutschland sein, fürchten die Hersteller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »