Ärzte Zeitung online, 04.04.2012

TK startet neue Rabattverträge

17 Wirkstoffe für zwei Jahre - so lautet die Bilanz der Techniker Krankenkasse für die aktuellen Rabattverhandlungen bei Generika. Die Verträge sparen der Kasse mehrere Millionen Euro.

HAMBURG (eb). Für 17 weitere Wirkstoffe hat die Techniker Krankenkasse (TK) neue Generika-Rabattverträge geschlossen.

Sie sind am 1. April 2012 in Kraft getreten. Bei der aktuellen Ausschreibungs-Tranche hat die TK je Wirkstoff einen Zuschlag erteilt. Die Verträge laufen zwei Jahre.

"Durch Rabattverträge spart die TK bis zu 200 Millionen Euro im Jahr", erklärt Professor Norbert Klusen, Vorstandsvorsitzender der TK.

Auch die Patienten sind mit den Austauschpräparaten zufrieden. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der TK.

"80 Prozent der TK-Versicherten begrüßen Generika-Rabattverträge zur Kostendämpfung im Gesundheitssystem und um selber Geld zu sparen", so Klusen.

Insgesamt hat die TK inzwischen für mehr als 200 generische Wirkstoffe Rabattverträge mit rund 70 Pharmaunternehmen.

Bereits für Juni wurden neue Rabattverträge für vier weitere Wirkstoffe geschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »