Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Kassen sparen durch neue Festbeträge

BERLIN (fst). Die Kassen senken die Festbeträge für 13 Arzneimittel-Gruppen und wollen dadurch 260 Millionen Euro pro Jahr sparen.

Als Grund für die Anpassungen, die zum 1. Juli in Kraft treten, gibt der GKV-Spitzenverband "Marktdynamik" an. Dabei handelt es sich um zehn Gruppen der Stufe 2 (Arzneimittel mit pharmakologisch-therapeutisch vergleichbaren Wirkstoffen) und drei Gruppen der Stufe 3 (Arzneimittel mit therapeutisch vergleichbarer Wirkung).

Zudem haben die Kassen für 12 der 13 Festbetragsgruppen Zuzahlungsfreistellungsgrenzen festgelegt. Details sollen am 16. Mai im Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »