Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Kassen sparen durch neue Festbeträge

BERLIN (fst). Die Kassen senken die Festbeträge für 13 Arzneimittel-Gruppen und wollen dadurch 260 Millionen Euro pro Jahr sparen.

Als Grund für die Anpassungen, die zum 1. Juli in Kraft treten, gibt der GKV-Spitzenverband "Marktdynamik" an. Dabei handelt es sich um zehn Gruppen der Stufe 2 (Arzneimittel mit pharmakologisch-therapeutisch vergleichbaren Wirkstoffen) und drei Gruppen der Stufe 3 (Arzneimittel mit therapeutisch vergleichbarer Wirkung).

Zudem haben die Kassen für 12 der 13 Festbetragsgruppen Zuzahlungsfreistellungsgrenzen festgelegt. Details sollen am 16. Mai im Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »