Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Ärzte fürchten Markenpiraterie-Vertrag

BERLIN (af). Über das europäische Handelsabkommen zur Bekämpfung der Markenpiraterie (ACTA) stimmt am Mittwoch das Europäische Parlament ab.

Das Vertragswerk ist umstritten. Hilfsorganisationen wie Ärzte ohne Grenzen (ÄoG) befürchten, dass die Unterzeichner von ACTA die Herstellung von günstigen Arzneimitteln in Ländern wie zum Beispiel Indien und ihre Verteilung in Krisengebieten behindern könnten.

"ACTA birgt die Gefahr, dass Generika wegen mangelhafter und unpräziser Definitionen wie illegale Fälschungen behandelt werden", sagt Philipp Frisch von ÄoG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »