Ärzte Zeitung, 04.07.2012

EU-Parlament votiert für Generikahandel

BERLIN (af). Die Entscheidung des Europäischen Parlaments, das Handelsabkommen zur Bekämpfung der Markenpiraterie (ACTA) abzulehnen, hat bei der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) Erleichterung ausgelöst.

Dennoch sieht Philipp Frisch von der MSF-Medikamentenkampagne keinen Grund zur Entwarnung. Der Handel mit bezahlbaren Medikamenten dürfe auch künftig nicht eingeschränkt werden.

MSF behandele zum Beispiel mehr als 80 Prozent seiner HIV-Patienten mit Generika aus indischer Produktion. Abkommen wie ACTA drohten aber, Generika wie illegale Fälschungen zu behandeln.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6987)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (415)
Krankheiten
AIDS (3217)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »