Ärzte Zeitung, 30.08.2012

Pilotprojekt

Codes gegen Arzneifälschungen

BERLIN (af). Das Pilotprojekt gegen Arzneimittelfälschung erreicht die heiße Phase.

Erstmals habe ein Hersteller auf eine Arzneimittelcharge den DataMatrix-Code aufdrucken lassen, hat der Verein securpharm mitgeteilt.

Ihm gehören Verbände der Pharmaindustrie, des Vertriebs und der Apotheker an. Solche Codes sind unter anderem von Bahntickets bekannt.

Ab sofort gelangten immer mehr Packungen mit den neuen Sicherheitsmerkmalen in den Handel, erklärte Reinhard Hoferichter, Sprecher von securpharm. Ab 2013 würden die Codes in Apotheken geprüft.

So lasse sich feststellen, ob ein Medikament gefälscht sei.Das von securpharm entwickelte System soll helfen, die europäische Richtlinie zum Schutz vor Fälschungen umzusetzen.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6985)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »