Ärzte Zeitung, 12.09.2012

Ausschüsse

Grünes Licht für Arzneigesetz geben!

BERLIN (fst). Der Bundesrat soll das Ende Juni beschlossene Arzneimittelgesetz nicht stoppen. Das empfehlen der Gesundheits- und der Wirtschaftsausschuss des Bundesrats dem Plenum der Länderkammer.

Dort wird das Gesetz am 21. September beraten. Der Gesundheitsausschuss drängt auf eine Entschließung mit Blick auf Erstattungsbeträge nach der frühen Nutzenbewertung.

Befürchtet wird, dass die Offenlegung von Rabatten zur "Preiserosion in anderen Ländern" führt und Präparate nicht auf den deutschen Markt kommen.

Zwei Jahre nach Inkrafttreten soll über die Erfahrungen mit der Preisbildung berichtet werden, schlägt der Ausschuss vor.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6802)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »