Ärzte Zeitung, 26.09.2012

Ausschuss

Keine Änderungen bei Studien!

BERLIN (af/bee). Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat sich in einer nicht-öffentlichen Sitzung darauf verständigt, künftig bei Arzneimittelstudien keine Zugeständnisse an die Sicherheit von Probanden zu machen.

Das verlautete aus Teilnehmerkreisen. Im Ausschuss wurde über eine EU-Richtlinie zu künftigen Standards in Arzneistudien beraten. Ärzte haben vor dieser Verordnung gewarnt.

Nach Angaben von Teilnehmern der Sitzung solle auf EU-Ebene dafür geworben werden, Ethikkommissionen bei Studien beizubehalten. Das Thema bleibe auf der Tagesordnung.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6807)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »