Ärzte Zeitung, 31.03.2014

Apotheken

Geld für Schulung bei Asthmatikern

STUTTGART. Apotheker sollen helfen, damit Asthmatiker und COPD-Patienten besser eingestellt sind. Eine entsprechende Vereinbarung hat die DAK Gesundheit in Baden-Württemberg mit dem Landesapothekerverband geschlossen. Sie ist im Januar gestartet und zunächst auf ein Jahr begrenzt.

Die fehlerhafte Anwendung von Halern, Dosieraerosolen und Pulverinhalatoren führe zu einem Mehrverbrauch, ohne dass das Medikament die gewünschte Wirkung erzielt, heißt es. Apotheker sollen einen Asthma-Kontroll-Test vornehmen, die Patienten im Umgang mit Halern und Peak-Flow-Metern schulen und ihn "motivieren", am DMP der Kasse teilzunehmen.

Dafür bezahlt die DAK-Gesundheit pro Patient und Quartal den Apothekern zusätzlich zwölf Euro. Abgerechnet wird mittels einer Sonder-Pharmazentralnummer (PZN) direkt auf dem Rezept.

Zu den Teilnahmekriterien gehört, dass Patienten mit dem Antiasthmatikum Symbicort® (Budesonid/Formoterol) therapiert werden. Der Hersteller AstraZeneca hat einen Rabattvertrag mit der Kasse geschlossen.

Weitere Vorbedingung für die Einschreibung ist das Vorliegen bestimmter Werte beim Asthma-Kontroll- sowie beim COPD-Assessment-Test. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »