Ärzte Zeitung, 07.08.2014

SVR-Gutachten

Grüne haken wegen Arzneien bei Koalition nach

BERLIN. Die Grünen im Bundestag nehmen das jüngste Gutachten des Sachverständigenrats zum Anlass, um der Bundesregierung in der Arzneimittelpolitik auf den Zahn zu fühlen.

In ihrem Gutachten über "Bedarfsgerechte Versorgung" kritisierten die Gesundheitsweisen, die 25 unterschiedlichen Regulierungsinstrumente würden sich "in kaum mehr überschaubarer Weise gegenseitig verstärken, abschwächen, überflüssig machen".

Die Grünen wollen wissen, ob die Regierung diese Einschätzung teilt und ob sie eine "grundlegende Überarbeitung" der Steuerung des Arzneimittelmarkts plant.

Bei der Bewertung des Bestandsmarkts, also von vor 2011 zugelassenen Wirkstoffen, haben die Sachverständigen eine "systematische Nutzenbewertung" als erstrebenswert bezeichnet - auch hier fragen die Grünen nach. Gefordert hatte der Rat, Ärzte zur Teilnahme an strukturierten Pharmakotherapie-Qualitätszirkeln zu verpflichten.

Die Grünen interessiert, ob die Regierung sich diese Forderung zu eigen macht.In der Regel liegen auf die Antworten auf sogenannte kleine parlamentarische Anfragen nach drei bis vier Wochen vor. (fst)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7055)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »