Ärzte Zeitung App, 14.08.2014

Medikamentendosen

Männer überholen Frauen

FRANKFURT/MAIN. Frauen bekommen mehr Medikamente als Männer - diese oft gehörte Annahme trifft nicht mehr zu. Darauf weist die Techniker Krankenkasse in Hessen hin und zitiert Ergebnisse aus dem aktuellen Gesundheitsreport.

Im vergangenen Jahr hätten 78 Prozent der erwerbstätigen Frauen und 68 Prozent der Männer in Hessen mindestens eine Arzneiverordnung erhalten. Anders sieht es aus, wenn die Höhe der Medikamentendosen analysiert wird.

Denn bei Männern sei das Arzneimittelvolumen in den vergangenen Jahren stärker als bei Frauen gestiegen, so die TK.

Männer hätten im vergangenen Jahr 236 Tagesdosen verordnet bekommen, bei Frauen waren es 231. Am häufigsten sind Herz-Kreislauf-Präparate verordnet worden. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »