Ärzte Zeitung, 01.06.2015

Arzneimittel

Neue Rabattverträge im AOK-System

BERLIN. AOK-Versicherte müssen sich hier und da auf neue Arzneimittel-Produkte einstellen. Am 1. Juni startet die bundesweit 14. Rabattvertragstranche. Sie umfasst laut AOK-Bundesverband Verträge mit 31 Pharmafirmen für 109 Wirkstoffe und -kombinationen.

Damit würden in erster Linie die Verträge der zehnten und elften Rabattvertragstranchen abgelöst, die zum 31. Mai enden.

Zu den Wirkstoffen, für die jetzt erstmals Rabatte ausgehandelt wurden, gehören das seit Juni vorigen Jahres patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Krebsmittel Octreotid.

Zu den besonders umsatzstarken Produkten der 14. Tranche zählen den Angaben zufolge außer Escitalopram auch Sertralin, Bisoprolol, Ibuprofen, Simvastatin und Omeprazol. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »