Ärzte Zeitung online, 27.10.2015

Rheinland-Pfalz

Weniger Antibiotika verordnet

MAINZ. Die Zahl der Antibiotikaverordnungen ist in Rheinland-Pfalz leicht zurückgegangen. Das teilt die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) mit. Demnach haben gesetzlich versicherte Rheinland-Pfälzer 2014 im Vergleich zum Vorjahr rund zehn Prozent weniger Antibiotika verordnet bekommen.

Auch der Pro-Kopf-Verbrauch hat bei gesetzlich Versicherten im Land um fast acht Prozent abgenommen. Die Auswertung basiert auf Daten der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation (GamSi). Trotz des Rückgangs der Verordnungen hätten die Umsätze durch Antibiotika um 18 Prozent auf 86,3 Millionen Euro zugenommen. Unter den 30 umsatzstärksten Arzneimittelgruppen sprangen die Antibiotika von Rang zehn auf Rang sechs. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »