Ärzte Zeitung, 29.03.2016

Arzneimittel

Kassen fordern schärfere Regulierung

BERLIN. Die gesetzlichen Kassen sind für eine deutliche Verschärfung der staatlichen Preisregulierung für Arzneimittel - und zwar um den Anstieg der Zusatzbeiträge für die Versicherten zu dämpfen und sogenannte "Mondpreise" zu verhindern, berichtet die "Berliner Zeitung". Der Zeitung liege ein entsprechender Beschluss des Verwaltungsrates des GKV-Spitzenverbandes vor. Nach dem Papier habe sich die 2011 eingeführte Preisregulierung für neue Medikamente zwar grundsätzlich bewährt, das geplante Einsparziel von zwei Milliarden Euro pro Jahr werde aber nicht erreicht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »