Ärzte Zeitung, 26.06.2013

Nutzenbewertung

Eisai stoppt Vermarktung von Fycompa®

BERLIN/HATFIELD. Eisai hat am Dienstag entschieden, dass das neuartige Antiepileptikum Fycompa® (Perampanel) in Deutschland aus dem Vertrieb genommen wird. Eisai reagiert damit auf die Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses im Rahmen der frühen Nutzenbewertung vom 7. März, bei dem Perampanel kein Zusatznutzen zugesprochen worden ist.

Für die bislang etwa 3000 bis 4000 Epilepsie-Patienten in Deutschland, die mit dem Arzneimittel behandelt werden, soll Fycompa® bis Jahresende im Handel erhältlich bleiben, danach soll ein Programm eingerichtet werden, das den Patienten weiterhin den Zugang ermöglicht.

Der Schritt des Unternehmens komme "nicht unerwartet", sagte der Vorsitzende des GBA, Josef Hecken, in Berlin. Es zeuge von Verantwortungsbewusstsein, dass Eisai die Versorgung bereits behandelter Patienten weiter sicherstellt. Eisai strebt eine neue Nutzenbewertung für Fycompa® an. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »