Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 26.02.2013

Hamburg

Fachgruppen werden bei Nachbesetzung gefragt

HAMBURG. Die Fachgruppen werden bei der Einschätzung der Versorgungssituation zur Nachbesetzung von Vertragsarztsitzen in Hamburg einbezogen. Dies beschloss die Vertreterversammlung der KV.

Der Vorstand wurde aufgefordert, in dieser Frage Einvernehmen mit dem betroffenen Berufsverband oder mit dem beratenden Fachausschuss herzustellen.

Das Gesetz sieht vor, dass der Zulassungsausschuss den Antrag auf Nachbesetzung ablehnen kann, wenn in der jeweiligen Fachgruppe eine Zulassungssperre angeordnet und der Ausschuss zum Ergebnis kommt, dass die Wiederbesetzung nicht erforderlich ist.

Diese Einschätzung der Versorgungsgründe kann unterschiedlich ausfallen, so dass die Fachausschüsse auf eine Abstimmung des KV-Vorstands mit den Fachgruppen gedrängt haben.

Die VV erklärte zudem, dass feste Arztgruppentöpfe "unabdingbare Voraussetzung" für den Aufkauf von Praxissitzen seien. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »