Ärzte Zeitung, 04.06.2013

Hessen

KV und Kassen einigen sich auf Bedarfsplan

FRANKFURT/MAIN. Die KV Hessen und die Krankenkassen haben fürs Land einen neuen Bedarfsplan aufgestellt. Künftig gibt es in Hessen statt 26 nun 99 Planungsbereiche, für die hausärztliche Versorgung sind es 68.

Die Arztgruppen werden in vier Versorgungsebenen unterteilt. Im neuen Bedarfsplan wurde beispielsweise der Mitversorgungseffekt von Ärzten in Frankfurt für die Bevölkerung im benachbarten Offenbach nach unten korrigiert.

Der Bedarfsplan liegt nun zur Prüfung im Landessozialministerium. Bis zum 30. Juni müssen alle Länder mit den Kassen einen Bedarfsplan aufgestellt haben. Nach 18 Monaten kann der Plan überarbeitet werden. (bee)

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (552)
Hessen (617)
Organisationen
KV Hessen (718)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »