Ärzte Zeitung, 03.07.2013

Westfalen-Lippe

Über 100 zusätzliche Hausarztsitze

KÖLN. In Westfalen-Lippe können sich 176 Ärzte zusätzlich niederlassen. Das sieht der neue Bedarfsplan vor, der am 1. Juli in Kraft getreten ist.

Die KV Westfalen-Lippe und die Krankenkassen hatten sich auf den Bedarfsplan geeinigt, das Landesgesundheitsministerium hat ihm zugestimmt. Mit 102 zusätzlichen Sitzen entfällt der Hauptteil der neuen Niederlassungsmöglichkeiten auf Hausärzte.

Für die grundversorgenden Fachärzte werden insgesamt 14,5 neue Plätze frei, für Psychotherapeuten 44. Die spezialisierte fachärztliche Versorgung wird in Westfalen-Lippe um 15 Arztsitze erweitert.

Außerdem gibt es eine halbe neue Arztstelle in den hoch-spezialisierten ärztlichen Fachgruppen.Insbesondere in der psychotherapeutischen Versorgung werden die ländlichen Regionen von der neuen Bedarfsplanung profitieren, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von KVWL und Kassen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »