Ärzte Zeitung, 05.09.2014

Nordrhein

1200 ermächtigte Ärzte

KÖLN. Im Rheinland haben zurzeit 1200 Ärzte und Psychotherapeuten eine persönliche Ermächtigung, weil es in einem Planungsbereich entweder zu wenig niedergelassene Ärzte einer Fachrichtung gibt oder weil im ambulanten Bereich bestimmte Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden nicht oder nicht im ausreichenden Maße zur Verfügung stehen.

Die größte Gruppe mit einer persönlichen Ermächtigung stellen die Chirurgen mit 228, gefolgt von Gynäkologen und Geburtshelfern mit 150. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) in ihrer Mitgliederpublikation KVNo Aktuell mit.

Mindestens 80 persönliche Ermächtigungen gibt es in den Fachgruppen der Gastroenterologen, der Pädiater und der Kardiologen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »