Ärzte Zeitung, 08.09.2014

KZBV

Mehr Zahnärzte für Pflegeheime!

BERLIN. Deutschlands Zahnärzte wollen sich stärker um die immer zahlreicheren Pflegebedürftigen mit Zahnerkrankungen kümmern.

Bei diesen Menschen nehmen laut Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung (KZBV) Krankheiten wie Karies und Parodontitis zu, weil sie im Vergleich zu früher noch mehr natürliche Zähne haben.

Sich selbst um ihre Zähne kümmern oder zum Zahnarzt gehen können die Betroffenen aber oft nicht. Nun will die KZBV den Weg für mehr Zahnärzte in Pflegeheimen freimachen.

"Die Zahngesundheit älterer Menschen mit Pflegebedarf und von Menschen mit Behinderungen ist häufig deutlich schlechter als die der übrigen Bevölkerung", sagte KZBV-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Eßer der Nachrichtenagentur dpa.

So sind Krankheiten am Zahnhalteapparat laut KZBV unter den Senioren am weitesten verbreitet - und zwar zunehmend. Ähnliches gelte für Wurzelkaries. Das zeigten Studien.

Auch Menschen mit Behinderung seien höheren entsprechenden Risiken ausgesetzt. Betroffene könnten durch bessere Pflege und Vorbeugung unterstützt werden, sagte Eßer. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »