Ärzte Zeitung App, 09.09.2014

Nordrhein

Lücke in der Versorgung halbiert

KÖLN. In Nordrhein hat die neue Bedarfsplanung 105,5 neue Hausarztsitze festgestellt. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) konnten davon bereits 57,5 besetzt werden. Vorwiegend für den ländlichen Raum sucht die KVNo noch 48 neue Hausärzte.

Die Versorgungslücke habe sich innerhalb eines Jahres halbiert, sagt der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff. "Es gibt jetzt deutlich weniger schlecht versorgte und mehr gut versorgte Gebiete in Nordrhein. Damit stemmen wir uns klar gegen den Bundestrend."

Dieser positive Befund dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es langfristig schwierig bleibe, die ambulante Versorgung auf dem heutigen Niveau zu halten. Schließlich gehen mehr Hausärzte in den Ruhestand, als neue in die Versorgung kommen. "Wir müssen deshalb weiterhin verstärkt den hausärztlichen Nachwuchs sichern", betonte Potthoff.

Dabei brauche die KV Unterstützung. "Es kann nicht sein, dass wir die Versorgung verbessern, ohne zusätzliche finanzielle Mittel für die neuen Ärzte zu erhalten", sagte er. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »