Ärzte Zeitung, 12.03.2015

Thüringen

Unterversorgung bei Fachärzten festgestellt

ERFURT. In Teilen Thüringens droht nach Angaben der KV erstmals eine statistische Unterversorgung bei Fachärzten. Betroffen sind mit HNO-Ärzten und Dermatologen fachärztliche Grundversorger in Nord- und Westthüringen.

Bei HNO-Ärzten liegt der Versorgungsgrad in Mühlhausen und dem Kyffhäuserkreis unter 50 Prozent, bei Hautärzten ist dies im Raum Eisenach der Fall. Der Landesausschuss von Ärzten und Krankenkassen beschloss ein Förderpaket für diese Regionen.

Demnach winken für drei Praxisübernahmen oder -neugründungen Investitionszuschüsse von jeweils 60.000 Euro. Praxisinhaber, die über das 65. Lebensjahr hinaus arbeiten, können einen Zuschuss für den Weiterbetrieb von 1500 Euro pro Quartal erhalten.

Einschließlich Hausarztpraxen in von Unterversorgung betroffenen oder bedrohten Gebieten sollen in Thüringen 2015 insgesamt rund 20 Praxen Gründungs-, Übernahme- oder Weiterbetriebszuschüsse erhalten.

Für die Förderung von Ärzteansiedlungen und der Weiterbildung des Medizinernachwuchses stellen KV und Krankenkassen in diesem Jahr insgesamt 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. (zei)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »