Ärzte Zeitung, 29.11.2016

Hessen

Minister betont Bedeutung der Ökonomie

FRANKFURT/MAIN. Die Ökonomie sei ein unumgänglicher Bestandteil des Gesundheitswesens. Das betonte Stefan Grüttner (CDU), Hessens Landesgesundheitsminister, auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer am Samstag. Wer mit den knappen Ressourcen im Gesundheitswesen sinnvoll und effektiv umgehen wolle, komme an ihr nicht vorbei. "Unser Gesundheitswesen braucht Ökonomie", so Grüttner. "Die Frage ist, wie weit sie gehen darf." Nicht das DRG-System in Krankenhäusern an sich sei problematisch, sondern die mit dem System verbundenen Fehlanreize. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »