Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Zertifizierer geben KV das Prädikat "kundenorientiert"

KV-Chef Hansen sieht Leistungsfähigkeit dokumentiert

DÜSSELDORF (akr). Die KV Nordrhein (KVNo) ist gegenüber ihren Mitgliedern "sehr kundenorientiert", der Umgang der Mitarbeiter mit Ärzten und Psychotherapeuten sei "durchgängig freundlich, kompetent und zielführend".

Das bescheinigt der KVNo die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen. Die Vertretung der nordrheinischen Kassenärzte hat sich nach eigenen Angaben als erste KV nach der Norm DIN EN ISO 9001 : 2000 zertifizieren lassen.

"Wir haben uns zur Zertifizierung entschlossen, weil wir uns dem zunehmenden Wettbewerb stellen wollen und unsere Leistungsfähigkeit messbar und nachvollziehbar dokumentieren wollen", sagt der KVNo-Vorsitzende Dr. Leonhard Hansen. Die Auditoren der Zertifizierungs-Gesellschaft haben im April 2008 die Arbeit der KVNo in der Hauptstelle und den Bezirksstellen Köln und Düsseldorf begutachtet. Bereits im vergangenen Jahr sind die Abteilungen Qualitätssicherung und Sicherstellung zertifiziert worden.

Jetzt haben die Prüfer alle Bereiche, darunter Abrechnung, Plausibilitätsverfahren und Service-Teams bewertet. Sie kamen zu dem Schluss, dass "sowohl die Führungskräfte wie auch die Mitarbeiter intensiv mit der KV verbunden sind und alle Aktivitäten darauf ausgerichtet sind, die festgelegten Zielgrößen zu erreichen und damit die Kundenanforderungen zufriedenstellend zu erfüllen", heißt es im Bericht.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17094)
Organisationen
KV Nordrhein (1025)
Personen
Leonhard Hansen (376)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »